EMS - elektronische Muskelstimulation

Mit elektronischer Muskelstimulation (EMS) bewirkst du in 20 Minuten den gleichen Effekt wie nach einem 90 minütigen «normalen» Workout. Klingt zu gut, um wahr zu sein? Erfahre, wie diese neue Technologie funktioniert. Am besten kommst du vorbei und probierst EMS selbst aus. Du wirst es lieben!

Was ist EMS-Training?

EMS steht für elektronische Muskelstimulation. Konkret stimulierst du in diesem Training deine Muskeln mit Reizstrom, das heisst kurzen Stromstössen. Wenn du trainierst, kontrahierst du deine Muskeln freiwillig – das ist mehr oder weniger Physiologie-Einmaleins.

EMS löst jedoch unwillkürliche Muskelkontraktionen aus, was dein Gehirn selbst nicht kann. So holst du mehr aus deinen Bewegungen heraus. Trainierst du zum Beispiel deinen Bizeps mit einer Hantel, dann ziehen sich zwei Muskeln zusammen. Mit EMS hingegen stimulierst du zusätzliche Muskeln elektronisch, ohne dass du etwas Zusätzliches tun müsstest. Der Reizstrom erreicht nämlich tiefer liegende Muskelschichten, womit die natürliche Kontraktion von Muskeln verstärkt wird. Die Anstrengung ist deutlich erhöht und selbst vermeintlich leichte Kniebeugen können je nach Impulsstärke zur Zitterpartie werden. Studien zeigen, dass diese Methode deutlich effektiver ist als herkömmliches Krafttraining und für schnelles Muskeltraining sorgt. Weniger geeignet ist EMS, wenn du deine Ausdauer trainieren möchtest.

ems high five fitness 1
Wie funktioniert EMS genau?

Wie funktioniert EMS genau?

Du trägst speziell leitende Funktionskleidung, so dass der Strom auch bei den Muskeln ankommt. Ein Trainer reguliert die elektrischen Impulse mit Hilfe eines Gerätes, an das du angeschlossen bist, und zeigt dir die Übungen (z.B. Kniebeugen). Das EMS-Gerät gibt die Stromstösse an dich ab – die Stromstösse sind je nach Person individuell eingestellt und kommen intervallweise. Während des Impulses absolvierst du die Übungen. Jede Muskelgruppe kann bei diesem Ganzkörpertraining vom Gerät einzeln angesteuert werden.

Wie fühlt sich EMS an?

Wie fühlt sich EMS an?

Der Stromstoss im Anzug lässt deine Muskeln «kribbeln», die du bei einer Bewegung beanspruchst – so feuern sie aus allen Zylindern. Der Stromstoss kann dabei während den ersten Trainings als unangenehm empfunden werden. Mit der Zeit gewöhnst du dich aber daran. Was passiert hier genau? Wenn du also einen normalen Squat oder ein Sit-up machst, stimuliert EMS deine Muskeln zur gleichen Zeit und macht dein Workout um einiges strenger. Dabei fühlt es sich nicht härter an, aber die Muskeln ermüden schneller, und je mehr Wiederholungen du machst, desto mehr spürst du den Unterschied.

Muss ich Angst vor den Stromstössen haben?

Muss ich Angst vor den Stromstössen haben?

Nein. Die Impulse liegen im sogenannten niederfrequenten Bereich. Sie aktivieren lediglich die quergestreifte Muskulatur (Skelettmuskulatur). Die Herzmuskulatur sowie die glatte Muskulatur (Organmuskulatur) sprechen sie nicht an.

Für wen ist EMS geeignet?

Für wen ist EMS geeignet?

EMS stammt ursprünglich aus dem Rehabilitationsbereich und wurde für Hochleistungssportler weiterentwickelt. Anders formuliert: Es setzt ein gewisses «Fitnessniveau» voraus.

Wenn du ein absoluter Anfänger im Fitnesstraining bist, beginnst du besser mit konventionellem Krafttraining, um deinen Körper nicht von Anfang an zu überfordern. Denn: Das Risiko einer Überlastung ist relativ hoch, da der Trainingsimpuls von aussen kommt und daher vom Athleten selbst nicht kontrolliert werden kann.

EMS-Training kabellos!

Weltweit einzigartiges EMS - Functional Workout System. Intensives Ganzkörper-Muskeltraining bei vollkommener Bewegungsfreiheit. Effektiv, gelenkschonend und nachhaltig.

  • Stimuliert: Die Hauptmuskelgruppen des Bewegungsapparates. Die übrigen werden automatisch durch Bewegung mittrainiert.
  • Verbindet: Kraft, Flexibilität, Balance, Ausdauer und Koordination.
  • Aktiviert: Alle körpereigenen Systeme. Muskulär, neuronal, cardiovaskulär und endokrinologisch.
  • Variiert: Nieder- und Mittelfrequenzen durch Arbitrary Waveform Generation, um Muskeln und Nerven so natürlich wie möglich zu stimulieren.
  • Verstärkt: Kraft-, Cardio-, Ausdauer-, Group oder Functional Training.
  • Unterstützt: Jede beliebige Sportart und Bewegungsform. Boxen, Leichtathletik oder Tennis. Yoga, Stretching oder Pilates und viele andere auch.
  • Verkürzt: 20 Minuten EMS-Training ersetzen 90 Minuten klassisches Workout.

Vereinbare noch heute dein persönliches Probetraining

Am schnellsten geht es per Telefon: 044 577 44 55 oder per Mail: hello@highfive-fitness.ch. Wir freuen uns auf dich!

Denk dran! Für ein Probetraining braucht es: Sportschuhe, Fitnesskleidung (z.B. Trainerhose und T-Shirt) sowie ein Handtuch und eine gute Stunde Zeit.

Maria Scherrer

Personal Trainerin

Maria Scherrer